Ernte-GIS bei Langnese Iglo

Die Langnese-Iglo GmbH baut im westfälischen Reken auf 4.000 Hektar Spinat, andere Gemüse und Kräuter an. Dazu werden mehr als 1.000 Anbauflächen im Umkreis von ca. 45 Kilometern um das Werk bewirtschaftet. Zur Optimierung von Flächenmanagement und Erntelogistik wurden im Projekt “ERNTE-GIS” integrierte GI-Lösungen für die Langnese-Iglo GmbH realisiert.

Hierbei wurde das bestehende datenbankbasierte Programmsystem “ERNTE” um die GIS-gestützte Verarbeitung von Flächenobjekten erweitert. Die Lösung setzt auf dem Desktop-GIS ArcView und dem “Fachdatenmanager” der con terra GmbH auf und bietet darüber hinaus spezifische ERNTE-GIS-Methoden. Zu Planungs- und Monitoringzwecken wird ERNTE-GIS sowohl stationär im Werk als auch mobil im Rahmen der Anbauberatung beim Landwirt eingesetzt.

Kurzbeschreibung

Die aufgebauten Geodatenbestände werden zunehmend für die Optimierung weiterer Arbeitsabläufe genutzt, zum Beispiel im Rahmen der Erntelogistik. Hierzu wurden die Erntemaschinen mit PDAs oder robusten Industrie-PCs nebst Peripherie (GPS-Empfänger, Mobilfunkmodul) ausgestattet. Die auf ArcPad basierende Lösung erlaubt dem Fahrer nun die zielgenaue Identifikation der zur Ernte freigegebenen Teilflächen.

Die Erntefreigabe durch den zuständigen Disponenten im Werk erfolgt in Form eines “digitale Auftrags” der überMobilfunktechnologie an die mobile Lösung übertragen und visualisiert wird.

Kommentare

Kommentare geschlossen.