Rückblick auf den “Copernicus-Thementag”

27.04.2018 in Steinfurt

Das Europäische Erdbeobachtungs-Programm „Copernicus“ ist Thema einer Tagung beim Kreis Steinfurt gewesen. 120 Fachleute aus dem Bereich der Geoinformationswirtschaft folgten der Einladung des Geonetzwerks Münsterland, hörten spannende Vorträge und diskutierten über die neuen Möglichkeiten und Chancen, die sich durch das Programm ergeben. Copernicus liefert täglich Erdbeobachtungsdaten für den Umweltschutz, zur Klimaüberwachung und zur Einschätzung von Naturkatastrophen.

Der Landrat des Kreises Steinfurt Dr. Klaus Effing begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und sprach den praktischen Nutzen für die Kreisverwaltung an: „Die zeitnahen Satellitenbilder hätten uns sicherlich im Jahre 2005 bei der Schneekatastrophe und 2010 bei dem Jahrhunderthochwasser sehr geholfen. Wir hätten schnell das ganze Ausmaß vor uns gesehen und hätten noch effektiver die Einsätze planen können.“

Stefan Albers vom Geodatenmanagement des Kreises Steinfurt und Sprecher des Geonetzwerkes Münsterland, freute sich nach der Tagung vor allem über die Erkenntnis, die „Copernicus“-Daten schneller anwenden zu können als bisher gedacht. „In Zusammenarbeit mit anderen Verwaltungen wird es uns schon bald gelingen, die Daten zu nutzen.“

Die Vorträge stehen nun zum Download zur Verfügung:

Kommentare

Kommentare geschlossen.