Gewinner des Studentischen 52°North Innovationspreises für Geoinformatik

logo52nclaim52°North hatte im Juni 2008 den Wettbewerb “Studentischer 52°North Innovationspreis für Geoinformatik” mit dem Ziel der Förderung studentischer Beiträge zur Entwicklung und praktischen Realisierung innovativer Konzepte in der Geoinformatik ausgeschrieben. Aufgrund der Zahl der Bewerber und der hohen Qualität der Beiträge, hat die Jury entschieden, insgesamt drei Preise zu verleihen:

1. Preis: Priorisierung von Aufgaben für einen Web Processing Service

Thorsten Deelmann und Martin Wilden vom Institut für Geoinformatik in Münster, Deutschland, mit dem Thema “Priorisierung von Aufgaben für einen Web Processing Service”. Die Jury ist vom innovativen Konzept der automatischen Priorisierung von Prozessierungsdiensten (WPS) mit manuellen Eingriffsmöglichkeiten beeindruckt. Im Unterschied zum üblichen “first come – first serve” – Paradigma ermöglicht dieses Konzept eine wesentlich flexiblere Nutzung von WPS, die insbesondere für das Notfall-Management und alle zeitkritischen Anwendungen erforderlich ist. Das preisgekrönte Konzept schafft generell eine verbesserte Grundlage für Geschäftsprozess-Modelle auf der Basis standardisierter Prozessierungsdienste in Geodienste-Infrastrukturen (SDI).

2. Preis: SQL-Script-Profil für 52°North WPS-T

Victor Gonzales Cortés von der Universidad Politécnica in Valencia, Spanien, mit dem Thema “SQL-Script-Profil für 52°North WPS-T”. Die Erweiterung von Prozessierungs-Diensten (WPS) um eine Schnittstelle für nicht-imperative Programmiersprachen ist eine sowohl methodisch-theoretisch wie praktisch interessante Idee. Die methodische Innovation dieses Konzeptes liegt in der Entwicklung von SQL-Script-Profilen zur Beschreibung von WPS. Dies ermöglicht die praktische Nutzung komplexer fachwissenschaftlicher Modelle über relativ einfache WPS-Nutzerschnittstellen.

Special Award: Entwicklung einer GUI zur Wasserqualitäts-Modellierung am Beispiel der 52°North Dinkel

Das Special Award für Angewandte Open Source Entwicklung: Amos Kabo-Bah und Yin Zun vom International Institute for GIS and Earth Observation (ITC) in Enschede, Niederlande, mit dem Thema ” Entwicklung einer GUI zur Wasserqualitäts-Modellierung am Beispiel der 52°North Dinkel”. Dieses preiswürdige Konzept ist ein erster Schritt auf dem Weg zur Entwicklung von plug-ins für das neuerdings als Open Source verfügbare modulare ILWIS-Open zur GIS-gestützten Analyse von Geodaten. Konzipiert für den Anwendungsfall der Wasserqualitäts-Modellierungen gibt dieses Erweiterungsmodul ein Beispiel für die Entwicklung weiterer Open Source – Werkzeuge zur Prozessierung, Visualisierung und web-gestützten Verbreitung von Geodaten und trägt damit zur praktischen Nutzbarkeit von ILWIS-Open bei.

Die Gewinner erhalten die einmalige Chance, ihre Konzepte gemeinsam mit studentischen und wissenschaftlichen Mitarbeitern von 52°North zu realisieren. Hierfür ist ein Aufenthalt bei der 52°North Initiative in Münster vorgesehen.

Dieser Innovationspreis wird gemeinsam von der 52°North GmbH, der con terra GmbH, der ESRI Geoinformatik GmbH, dem International  Institute for Geo-Information Science and Earth Observation (ITC) und dem Institut für Geoinformatik der Universität Münster gestiftet. Diese Institutionen arbeiten in der 52°North Open Source Initiative zusammen, um die Forschung und Ausbildung in der Geoinformatik zu fördern. Dabei bildet der stetige Austausch forschungsrelevanter Fragestellungen und innovativer Entwicklungen zwischen Wissenschaft und Praxis eine wesentliche Grundlage. Am Standort Münster hat sich mit der 52°North Initiative ein in Europa einmaliges Potenzial für die Entwicklung innovativer Problemlösungen in der Geoinformatik und ihren Anwendungsbereichen gebildet.

52°North gratuliert den Gewinnern!

——————————————–
Autor: 52°North GmbH

Kommentare

Kommentare geschlossen.