enviroCar unterwegs…

Seit 2013 beschäftigt sich 52°North mit dem Thema nachhaltige Mobilität. Aus einem Studienprojekt am Institut für Geoinformatik ist „enviroCar“ entstanden und wird derzeit von 52°North betrieben und weiterentwickelt. enviroCar ist ein Citizen Science Plattform, die die Erfassung, Analyse und Visualisierung von Fahrzeugdaten zur Entwicklung nachhaltiger Verkehrskonzepte unterstützt. Mit Hilfe von OBD-II Adaptern und Smartphones können die Daten der Fahrzeugsensorik im Fahrbetrieb ausgelesen und anschließend als Open Data unter eine offene Lizenz veröffentlicht werden. Daten, Analysenmethoden und resultierende Karten stehen über offene standardisierte Schnittstellen für Bürger, Verkehrsplaner, Wissenschaftler und Unternehmern frei zur Verfügung.

EnviroCarApp - Track in Münster

EnviroCarApp - Track in Münster

Zusätzlich zu den Arbeiten bei 52°North werden verschiedene Aspekte enviroCars im Rahmen von diversen Projekten weiterentwickelt. Ein Studienprojekt an der Hochschule Bochum beschäftigte sich mit einem enviroCar Analyse Service (http://blog.52north.org/2015/09/04/envirocar-analyse-service-ii/), mit dem Fahrzeugverbrauchswerte für bestimmte Streckenabschnitte berechnet werden können. Im Rahmen des „Google Summer of Codes 2015“ (ein globales Programm, das Studenten für die erfolgreiche Entwicklung von Open Source Software entlohnt) wurden drei verschiedene Projekte durchgeführt.

  1. Die enviroCar App (http://blog.52north.org/2015/08/26/envirocar-light-final-blog/) wurde auf den neuesten Stand der Technik gebraucht und eine neue Nutzerschnittstelle verspricht eine komfortable Nutzbarkeit [2].
  2. Social Driving Stats (http://blog.52north.org/2015/08/19/social-driving-stats-final-blog/ ) ermöglicht das Teilen von enviroCar Strecken und Statistiken über Google +, Twitter und Facebook.
  3. Mit Hilfe eines SPARQL Endpoints sind enviroCar Daten jetzt Teil der Linked Open Data Cloud (http://blog.52north.org/2015/08/25/sparql-endpoint-and-interoperability-of-the-envirocar-linked-data-final-blog-post/).

Diese Ergebnisse werden derzeit in ein neues Release eingearbeitet.

Mit der Eröffnung der Dauerausstellung “Das Netz – Menschen, Daten, Kabelströme” (http://sdtb.de/Das-Netz.2474.0.html) feiert enviroCar sein Debüt im Deutschen Technikmuseum in Berlin!

enviroCar ist ein Projekt des Forschungsnetzwerkes 52°North und des Institutes für Geoinformatik der Universität Münster. Projektpartner sind die Technische Universität Dresden – Professur für Geoinformatik,die con terra GmbH und der Fachbereich Geodäsie der Hochschule Bochum. Das Projekt wird durch das Unternehmen Esri – Environmental Systems Research Institute – als Global Sponsor unterstützt (Esri Inc, Esri Deutschland).

EnviroCarApp - Trackübersicht

EnviroCarApp - Trackübersicht

Publikationen

Bröring, A., Remke, A., Stasch, C., Autermann, C., Rieke, M. & J. Möllers (2015): enviroCar: A Citizen Science Platform for Analyzing and Mapping Crowd-Sourced Car Sensor Data. In: Transactions in GIS, Wiley Online Library, June 2015, Vol.19, Issue3, pp 339 – 492.  http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/tgis.2015.19.issue-3/issuetoc.

Remke, A., Stasch, C. & A. Wytzisk (2015): Bürger-generierte Geoinformation für nachhaltige Möbilität. In: zfv Zeitschrfit für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement. DWD e.V. Heft 2/2105 – 140. Jahrgang, S.76 – 80.

Geonetzwerk Münsterland – Thementag bei der Bezirksregierung Münster

Aufgrund ihres aktuellen Beitritts zum Geonetzwerk Münsterland war die Bezirksregierung Münster heute (4. September) Gastgeber einer Informationsveranstaltung zum Thema „Öffentliche und offene Geodaten und Geodienste“. Dr. Christel Wies, Abteilungsleiterin bei der Bezirksregierung Münster, begrüßte rund 100 angereiste Teilnehmer im Dienstgebäude der Behörde am Domplatz.
Die Thementage des Geonetzwerkes dienen dem regelmäßigen Austausch zwischen den Mitgliedern und als Plattform für spannende Vorträge aus dem Bereich der Geoinformation.
Da der Alltag der Bezirksregierung Münster geprägt ist von einer Vielzahl von Verwaltungsabläufen, bei denen auch die hauseigenen Geodaten als wesentliche Planungs- und Entscheidungsgrundlagen eine immer wichtigere Rolle spielen, sollen nun durch den Beitritt in das Netzwerk die Erfahrungen und Erkenntnisse, die in der Behörde gewonnen wurden, in das Netzwerk eingebracht werden. Der Informationsaustausch wird für beide Seiten hilfreich und gewinnbringend sein.
Der verstärkte Einsatz und das Bereitstellen von Geodaten werden dazu beitragen, dass das Verwaltungshandeln transparenter wird.

Abteilungsleiterin Dr. Christel Wies begrüßt Teilnehmer des Thementages

Einladung zum Thementag „Öffentliche und offene Geodaten“ des Geonetzwerks Münsterland am 04.09.2015 in Münster

Das Geonetzwerk Münsterland lädt alle Interessierten zum kommenden Thementag „Öffentliche und offene Geodaten und Geodienste“ ein.

Die aktive Einbeziehung von Bürgern in Verwaltungsabläufe unterstützt die öffentliche Hand bei ihren Aufgaben und fördert Transparenz und Akzeptanz. Eine Grundvoraussetzung hierfür besteht in dem einfachen Zugang zu relevanten Daten. Insbesondere offene Daten werden zunehmend lokal über Datenportale wie GovData oder Open.NRW bereitgestellt. Passende Geodateninfrastrukturen bieten in diesem Zusammenhang den fachübergreifenden Zugang zu umfangreichen Datenbeständen.

Mit diesem Thementag wollen wir über die bestehenden Geodaten und Geodienste der öffentlichen Verwaltung informieren und zudem den Bogen von den rechtlichen Regelungen von INSPIRE und GDI NRW bis zum aktuellen Thema Open Geo Data und dessen Umsetzung spannen.

Der Thementag wird nach den Sommerferien am 04.09.2015 von 9:00 bis 12:30 in den Räumlichkeiten der Bezirksregierung Münster, Domplatz 36, Münster, Freiherr-Vom-Stein-Saal stattfinden. Anschließend findet das Mitgliedertreffen des Geonetzwerkes statt.

Agenda

Begrüßung durch Frau Dr. Wies, Abteilungsleiterin Umwelt und Arbeitsschutz der Bezirksregierung Münster

Anwendung und Nutzung von Geoinformationen in der Bezirksregierung Münster

Dieter Klünker, Hans Ost, Bezirksregierung Münster

GIS-Dienste und GIS-Anwendungen des Landes NRW

Christoph Rath, IT.NRW

Aktueller Stand zum Aufbau der GDI-NW im Kontext von E- und Open-Government

André Caffier, Ministerium für Inneres und Kommunales

Geo Open Data – Geodaten einfach bereitstellen und nutzen

Marc Kleemann, con terra GmbH

Straße bewegt. Erfolg für Thementag “Geoinformation und Straßen” des Geonetzwerks Münsterland

Am 6. März 2015 fand im Kreishaus des Kreises Steinfurt der erste Thementag des Geonetzwerks Münsterland im neuen Jahr statt. Vor über 100 Gästen beleuchteten Referenten aus Wirtschaft und Verwaltung unterschiedliche Fragestellungen und Projekte, die sich mit dem Thema „Geoinformation und Straßen“ beschäftigten und dem Fachpublikum informative und aufschlussreiche Einblicke in aktuelle Herausforderungen und künftige Entwicklungen eröffneten.

Landrat Dr. Kubendorff auf dem Thementag Geoinformation und Straßen

Landrat Kubendorff begrüßt die zahlreichen Teilnehmer des Thementages

In seiner Begrüßungsansprache hob der Landrat des Kreises Steinfurt, Thomas Kubendorff, die Bedeutung eines intakten Verkehrswegenetzes gerade für ländliche Räume wie das Münsterland hervor. Für eine klimafreundliche und nachhaltige Planung komme es dabei besonders auf eine zuverlässige Datengrundlage an, und dazu seien Wirtschaft und Verwaltung intensiv gefordert. Nur so lasse sich Sanierungsbedarf erkennen und der Straßenraum strategisch gezielt weiterentwickeln.

In der von Klaus von der Mosel (ESRI) moderierten Veranstaltung stellte Christian Wever von der Firma TopScan aus Rheine zu Beginn unterschiedliche Aufnahmeverfahren im fahrzeuggestützten Mobile Mapping vor und erläuterte anhand einiger Praxisbeispiele Vor- und Nachteile von Laserscannern und Kameras bei der Erfassung von Straßendaten. [ Zur Präsentation: Mobile Mapping - Eine Gegenüberstellung unterschiedlicher Verfahren zur Erfassung von Straßendaten. Christian Wever, TopScan ]

Anschließend stellte Stefan Wick von Straßen.NRW das Straßeninformationsportal NWSIB online des Landes NRW vor und gab Einblicke in die historische Entwicklung des Systems und seine aktuelle Bedeutung als Datenpool für Kommunen und Wirtschaftsunternehmen des Landes. [ Zur Präsentation: NWSIB Online, das Straßeninformationsportal NRW. Stefan Wick, Fachcenter Vermessung/Straßeninformation, Straßen.NRW ]

Reinhard Spatzier vom Fachbereich Grundstücks- und Bodenwirtschaft der Stadt Bocholt präsentierte in einem Praxisbericht, wie die städtische Verwaltung durch die Kombination von Bild- und Fachdaten in einem Informationssystem und darauf abgestimmte Verwaltungsprozesse ein modernes Infrastrukturmanagement etablieren konnte. Zur Präsentation: Infrastrukturmanagement bei der Stadt Bocholt / Ein Praxisbericht. Reinhard Spatzier, Fachbereich Grundstücks- und Bodenwirtschaft der Stadt Bocholt, [Bocholt_Folien][Bocholt_Vortrag]

Moderne und nachhaltige Entscheidungs- und Planungsprozesse standen auch Hermann Hoffschlag vom Fachdienst Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün der Stadt Gronau und Bernd Mende von der Ge-Komm GmbH aus Melle im Vordergrund. Die beiden Referenten erläuterten In ihrem gemeinsamen Vortrag, wie die Stadt Gronau durch systematische Nutzungs- und Zustandsanalysen und konsequente Einbindung der lokalen Bevölkerung in die Entscheidungsprozesse ein Wirtschaftswegekonzept etablieren konnte, mit dessen Hilfe die begrenzten Mittel zur Unterhaltung des Wegenetzes in Zukunft zielgerichtet und nachhaltig eingesetzt werden können. [ Zur Präsentation: Wirtschaftswegekonzepte zur Stärkung kommunaler Außenbereiche. Hermann Hoffschlag, Fachdienst Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün der Stadt Gronau, Bernd Mende, Ge-Komm GmbH ]

Publikum Thementag

Teilnehmer des Thementages Straßen und Geoinformation

Angesichts des erfolgreichen Thementages im März plant der Lenkungskreis des Geonetzwerks Münsterland die nächste Veranstaltung zum Thema „Geodaten und Geodatendienste“ nach der Sommerpause zu veranstalten. Ein genauer Termin und der Veranstaltungsort werden noch bekannt gegeben. Für Vorschläge zu Diskussionsbeiträgen sind die Mitglieder des Lenkungskreises jederzeit offen und freuen sich über alle Anregungen.

Einladung zum Thementag „Geoinformation und Straßen“ des Geonetzwerks Münsterland am 06.03.2015 in Steinfurt

Eine gut ausgebaute und intakte Straßeninfrastruktur ist ein wichtiger Faktor für den Wirtschaftsstandort und bedient zugleich das erhöhte Mobilitätsbedürfnis der Bevölkerung. Der kontinuierliche Erhalt des vorhandenen Straßennetzes ist dafür eine wichtige Voraussetzung. Von welch großer Bedeutung das Thema „Straßen“ ist, kann man fast täglich bei einem Blick in die Tageszeitung feststellen: Berichte über geplante Instandsetzungs- und Neubaumaßnahmen, marode oder verstopfte Straßen begleiten uns ständig im Alltag.
Die Länder und Kommunen stehen deshalb vor der stetigen Herausforderung, die vorhandene Infrastruktur mit den verfügbaren Mitteln im Sinne einer nachhaltigen Mobilität zu erhalten und zu erneuern.
Am Thementag „Geoinformation und Straßen“ werden Vertreter aus Wirtschaft und Verwaltung Beispiele aus der Region präsentieren und zeigen, wie man mit den Instrumenten der Fernerkundung, Vermessung und Geoinformatik effiziente Planungs- und Verwaltungsprozesse schafft und welche Entwicklungen für die Zukunft zu erwarten sind.
Wir freuen uns, dass wir mehrere Vortragende für die Veranstaltung gewinnen konnten, darunter der Gastgeber der Veranstaltung, der Landrat des Kreises Steinfurt, Thomas Kubendorff, der auch das Grußwort sprechen wird.

Einen genauen Ablaufplan können Sie der Agenda des Thementags entnehmen.

Die Veranstaltung ist für alle Teilnehmer kostenlos, jedoch bitten wir um eine vorherige Anmeldung.

Datum: Freitag, 06. März 2015, 9.00 – 12.00 Uhr
Ort: Kreishaus Steinfurt, Tecklenburger Straße 10, Steinfurt, Großer Sitzungssaal
Agenda: Agenda Thementag Geoinformation und Straßen 20150306

Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen!

Ihr Geonetzwerk Münsterland

Seiten: << 1 2 3 4 5 6 7 8 ...13 14 15 >>