Geoportal Münsterland in neuem Gewand

Seit 2011 stellen die Kreise im Münsterland und die Stadt Münster mit den Geoportal und dem Stadtplan Münsterland Geodaten für das gesamte Münsterland zur Verfügung. Doch die technische Entwicklung steht nicht still und eröffnet neue Möglichkeiten. Seit dem 22.05.2017 steht daher das Geoportal Münsterland in neuer Form bereit.

Neben Modernisierungen unter der Haube u.a. in Form neuer Kartenclient-Technologie wurde dabei auch das Konzept und das Design des Geoportals mit dem Ziel einer einfacheren und nutzerfreundlichen Struktur überarbeitet.

So wurden die Inhalte von altem Geoportal und Stadtplan zusammengeführt: Neben dem klassischen Geoportal als Karte mit vielen als Layer zuschaltbaren Fachthemen stehen jetzt auch die Inhalte des ehemaligen Stadtplans als Einzelthemen zur Verfügung.

Das Ergebnis ist unter www.geoportal-muensterland.de abrufbar.

Übersichtlicher, kompakter, moderner – der Geodatenatlas Kreis Borken im neuen Outfit

Kreis Borken. Mit nahezu 100.000 Zugriffen im Jahr ist der Geodatenatlas die meistgenutzte Anwendung auf den Internetseiten der Kreisverwaltung Borken. „Dabei sind die Luftbilder, die über zehn Epochen von 1954 bis zur letzten Befliegung im Jahre 2015 kostenfrei abgerufen werden können, nur ein erster Blickfang“, erklärt Karl-Peter Theis, Leiter des Fachbereichs Geoinformation und Liegenschaftskataster. Jetzt haben die Fachleute des Kreises das im Geodatenatlas vorgehaltene Karten- und Datenmaterial neu aufbereitet sowie Struktur und Inhalt übersichtlicher und kompakter gestaltet. Landrat Dr. Kai Zwicker zeigt sich davon begeistert: „Der Geodatenatlas ist ein tolles Instrument, um vielfältige Informationen bereitzustellen und so die Kommunikation mit den Bürgerinnen und Bürgern, aber auch mit Planungs- oder Ingenieurbüros deutlich zu vereinfachen.“ Ab dem 05. Mai 2017 steht das neue Angebot unter http://www.geodatenatlas.kreis-borken.de im Internet zur Verfügung. Zudem wurde die Darstellung für Tablets und Smartphones angepasst.

Komplexe gebietsbezogene Sachverhalte lassen sich mithilfe des neugestalteten Geodatenatlasses künftig einfacher, transparenter und nachvollziehbarer präsentieren. Eine neue Rubrik bilden die Themenkarten, die nun gebündelt im Geodatenatlas zu finden sind. Neben dem Luftbildarchiv finden sich dort unter anderem das Solarpotentialkataster, Atlanten aus dem Bereich der Statistik und die Energielandkarte. Weitere Anwendungen wie Liegenschaftskataster-Online, der Wahlatlas, die Basisk@rte oder die neue Anwendung mapExport für die Bereitstellung digitaler Daten runden das Angebot im Geodatenatlas ab.

Landrat Dr. Kai Zwicker und Fachbereichsleiter Karl-Peter Theis präsentieren den neuen Geodatenatlas.

Neu gestaltete Gewerbeflächenbörse beim Münsterland e.V.

Offen für Neuansiedlungen und Erweiterungen von Unternehmen präsentiert sich das Münsterland mit der Gewerbeflächenbörse, die durch die Anwendung blis-online völlig neu gestaltet worden ist. Seit 15 Jahren nutzen der Münsterland e.V. und seine Partner bei den Wirtschaftsförderungsgesellschaften und Kommunen der vier Münsterland-Kreise und der Stadt Münster nun das Angebot, um mit reichlich ausgewiesenen Gewerbeflächen ihre Attraktivität als Ansiedlungsstandort offensiv zu vermarkten. Sämtliche Kommunen des Münsterlands stellen in dem cloudbasiertem System ihre freien Flächen ein und aktualisieren die Daten regelmäßig. Aktuell sind es rund 450 Grundstücke. Erstmalig präsentiert hat Münsterland e.V. die neue Gewerbeflächenbörse auf Deutschlands größter Immobilienmesse, der Expo Real vom 4. bis zum 6. Oktober 2016.

Klaus Ehling stellt die neue Gewerbeflächenbörse Münsterland auf der Expo Real in München vor. Mit dabei Gaby Wenning, WFG Borken mbH und Birgit Neyer, WEST mbH, Moderation: Mike Atig, Radio WAF Foto: Münsterland e.V.

„Die neue Gewerbeflächenbörse ist nutzerfreundlicher, zielgruppenorientierter und zweisprachig“, erklärt Klaus Ehling, Vorstand des Münsterland e.V. „Sie bildet die Business-Standorte nicht nur auf Gewerbegebietsebene ab, sondern parzellenscharf auf einer interaktiven Karte.“ Die Nutzer können die Suchkriterien wie Größe, Lage, Verkehrsanbindung, Preis und Verfügbarkeit nach ihren Bedürfnissen kombinieren. Zu jeder Parzelle gibt es eine Kurzinfo mit den Besonderheiten sowie ein Online-Exposé mit Kenndaten, Fotos, Links und Ansprechpartnern zum Download in Deutsch und in Englisch.

Da die Gewerbeflächenbörse Münsterland mit der gleichen Software arbeitet wie die landesweite Gewerbeflächenbörse German.Site der landeseigenen Wirtschaftsförderungsgesellschaft NRW.Invest fließen die Daten nicht nur dort ein, vielen Besuchern und Investoren ist die Handhabung daher bereits bekannt.

www.gewerbeflaechen-muensterland.de

www.wirtschaftswegekonzept.de – das Bürgerdialogportal der Ge-Komm GmbH erfolgreich etabliert

Die Ge-Komm GmbH  I  Gesellschaft für kommunale Infrastruktur erstellt für zahlreiche Städte und Gemeinden Ländliche Wegenetzkonzepte (sog. Wirtschaftswegekonzepte).

Gemäß dem Motto „Bürgerbeteiligung braucht neue, zeitgemäße Wege“ hat die Gesellschaft aus Melle ein modernes GIS-gestütztes Bürgerdialog-Portal entwickelt und stärkt damit nachhaltig die moderne Beteiligungskultur für komplexe Zusammenhänge im Bereich der Ländlichen Wegenetzkonzepte. Durch diese zeitgemäße Beteiligungsform der Betroffenen und Interessierten wird dem Grundsatz Rechnung getragen, dass heute Bürgerinnen und Bürger immer stärker in Entscheidungsprozesse einbezogen werden wollen. Internetbasierte Formen von Bürgerbeteiligung werden angesichts neuer Möglichkeiten und Erwartungen zu Recht immer mehr gefordert. Geeignete Verfahren zu entwickeln und sinnvoll einzusetzen, ist der Ansporn der Ge-Komm GmbH.

www.wirtschaftswegekonzept.de

www.ge-komm.de

THEMENTAG “IOT – INTERNET OF THINGS”, 2.9.2016

Das Geonetzwerk Münsterland lädt Sie zum Thementag „IoT – Internet of Things“ ein.

Mit dem Internet of Things wird der Transformationsprozess der Digitalisierung enorm beschleunigt. Im IoT, auch Cyber Physical Systems genannt, kommunizieren die Objekte in unserer Umgebung miteinander und stellen sich flexibel auf unser Verhalten ein. Digitalisierung und digitaler Wandel haben in Politik, Wirtschaft und Verwaltung höchste Bedeutung. In manchen Bereichen ist der Transformationsprozess Digitalisierung schon fortgeschritten, z. B. in der Fertigungsindustrie oder der Landwirtschaft. Andere nähern sich der Aufgabe erst. In jedem Fall werden Internet of Things und Digitalisierung unsere Welt nachhaltig verändern.

In der Digitalisierung werden analoge Daten in digitale Systeme überführt. Im Internet of Things liefern Sensoren und deren Vernetzung immense Datenmengen. Der Raumbezug ist dabei die integrierende Komponente dieser Daten. Verbindet man Daten unterschiedlicher Quellen über ihren Raumbezug und analysiert sie dann, kann man Muster ableiten, Hotspots sichtbar machen sowie Trends berechnen.

Die digitale Transformation stellt die Akteure vor die Herausforderung, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln, Datentransparenz zu gewährleisten und die Beteiligten bestmöglich zu informieren. Am Ende müssen Lösungen stehen, die den Bedürfnissen der Menschen entsprechen.

Wir freuen uns, dass wir kompetente Vortragende für diesen herausfordernden Thementag gewinnen konnten. Die Agenda des Tages finden Sie weiter unten.

An den Thementag anschließend treffen sich die Mitglieder des Geonetzwerkes Münsterland.

Die Teilnahme am Thementag ist kostenfrei, jedoch bitten wir um Anmeldung per Terminplaner NRW.
Datum: Freitag, 2. September 2016, 9.00 – 12.15 Uhr
Ort: Technologieförderung Münster, Mendelstr. 11, 48149 Münster, Räume 1+2
Anmeldung: Anmeldung im Terminplaner NRW

Wir freuen uns auf Ihre zahlreiche Teilnahme!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Geonetzwerk Münsterland

Agenda Thementag „IoT“, Geonetzwerk Münsterland, 2.9.2016

9.00 Uhr

Begrüßung
Matthias Günnewig, Technologieförderung Münster GmbH

Moderation
Christoph Kirchhoff, Esri Deutschland GmbH, Münster

Geospatial Internet of Things
Prof. Dr. Albert Remke, 52°North GmbH, Münster

CPS.HUB NRW – Innovation made in NRW. Chancen und Herausforderungen der Digitalen Transformation

Martina Schneider, CPS.HUB NRW, Bergische Universität Wuppertal

Neue Geschäftsmodelle nach digitaler Transformation
Matthias Günnewig, Technologieförderung Münster GmbH
Markus Sudhoff, tapdo technologies GmbH, Münster: Wearables zur Interaktion mit dem Internet of Things
Arne Feldmeier, iEXERGY GmbH, Münster: smart building technologies

Kaffeepause

Im Foyer des Technologiehofs Münster

Ein Esri IoT Showcase für die Branche „Industrie“ – „Smart Garden“
Stephan Künster, Esri Deutschland GmbH, Münster

IoT in der Praxis – Farming 4.0

Thilo Steckel, CLAAS E-Systems KGaA mbH & Co. KG, Stefan Schulte, CLAAS KGaA mbH, Harsewinkel

12.15 Uhr

Ende des Thementages

Anschließend:

Geonetzwerk Münsterland – Mitgliederbesprechung

Geonetzwerk Münsterland – Vorbereitungstreffen zum Geotag am 17. Mai 2017

Seiten: << 1 2 3 4 5 6 7 8 ...15 16 17 >>