Entwicklungshilfe mit dem Kinderlaptop

Projekt Geospatial Learning in Ruanda, © Universität Münster

Junge Wissenschaftler der Universität Münster waren für zwei Wochen in Ruandas Hauptstadt Kigali im Einsatz. Dort haben sie gemeinsam mit Schülern der Kagugu-Grundschule eine Lernsoftware getestet, die am Institut für Geoinformatik für das sogenannte 100-Dollar-Laptop entwickelt wurde. Mit dem Programm ist es möglich, das räumliche Denken von Kindern und Jugendlichen durch digitale Kartensoftware zu fördern und zugleich spielerisch den Umgang mit modernen Navigationssystemen und -programmen, wie zum Beispiel “Google Earth”, zu vermitteln. Weiterlesen